Amila gemeinsam mit einer syrischen Famile (Tuzla, BiH)

Interview mit Amila, Aktivistin in Tuzla

Amila ist seit einiger Zeit in Tuzla, im Nordosten von Bosnien und Herzegowina ehrenamtlich aktiv und arbeitet dort mit geflüchteten Menschen. Amila ist verantwortlich für die Umsetzung unseres Projekts in Tuzla, wo zunächst ein Lagerraum angemietet wurde, um Hilfsgüter, wie Lebensmittel und Kleidung, an Kinder geflüchteter Familien zu verteilen.   SHL: Seit wann arbeitest du…

Zur aktuellen Lage von Geflüchteten in Bosnien-Herzegowina

Fünf Jahre ist es her, dass die sogenannte „Balkanroute“ geschlossen wurde, also die bis dahin meistgenutzte Fluchtroute von Menschen aus Syrien, Afghanistan, Irak, Iran, Marokko oder auch Pakistan und Bangladesch über Südosteuropa in den Schengenraum. Über Serbien führte ihr Weg dabei meist durch Ungarn weiter nach Westeuropa. Seitdem Ungarn einen 151 Kilometer langen Grenzzaun errichtet…