Häufige Fragen (FAQ)

Hier findest du einige Fragen, die uns häufig gestellt werden.

Wie hilft #GemeinsamSolidarisch konkret in der Ukraine?

Die Projekte werden von SHL (Schüler*innen Helfen Leben) koordiniert. SHL arbeitet mit Organisationen auf den Fluchtrouten, die sich für junge Menschen und deren Familie einsetzen: Im Südwesten der Ukraine, im moldauisch-ukrainischen Grenzgebiet sowie im polnischen Lublin. Eure Spenden helfen dabei gezielt, flüchtende Kinder und Jugendliche mit Lebensmitteln, Hygieneprodukten aber auch Schlafplätzen zu versorgen. In Kooperation mit den Organisationen stimmen wir individuell ab, ob neben Geldspenden ggf. auch Hilfstransporte sinnvoll sind und was vor Ort gerade wirklich benötigt wird.

Was passiert mit dem Geld?

Kurzfristig ermöglichen eure Spenden unseren lokalen Partner*innen Nothilfe für flüchtende Kinder und Jugendliche sowie ihre Familien zu leisten. Dazu gehört die Versorgung mit dem Nötigsten: Lebensmittel, Hygieneartikel und Schlafplätze. Mittel- bis langfristig wollen wir mit den Spenden beispielsweise in Moldau Häuser renovieren, um so menschenwürdigen Wohnraum zu schaffen sowie im polnischen Lublin mit einem Zentrum für Geflüchtete einen sicheren Ort für diese, zu schaffen. Damit ermöglichen die Spenden, nachhaltige Unterstützungsstrukturen für junge Geflüchtete aus der Ukraine aufzubauen.

Kann ich mich auch ehrenamtlich engagieren?

Unbedingt, denn #GemeinsamSolidarisch lebt von eurem Engagement! Egal ob gemeinsame Spendenaktion, Teilen der Aktion auf Social Media oder das Motivieren weiterer Menschen in deinem Verein, deiner Klasse, deiner (Freundes-)Gruppe usw.: dein Engagement wirkt. Wenn du dich direkt bei SHL engagieren willst, kannst du dich natürlich auch sehr gerne an uns wenden!

Nehmt ihr auch Sachspenden? Führt ihr Hilfstransporte durch?

Wir haben uns bewusst dafür entschieden – auch aufbauend auf unserer Nothilfe-Erfahrung im ehemaligen Jugoslawien – mit lokalen Akteur*innen zusammenzuarbeiten und diesen mit Geldspenden zu ermöglichen, vor Ort die konkret benötigte Mittel für die Notversorgung junger Geflüchteter und ihrer Familien zu besorgen. Wichtig ist uns, dass unseren Partner*innen in ihrer Arbeit flexibel sind und bleiben, um schnell auf sich ändernde Bedarfe reagieren zu können und selbst Prioritäten zu setzen. Wir befinden uns mit einigen Partner*innen in Absprache über einen Hilfstransport mit Gütern, die vor Ort tatsächlich dringend benötigt und nicht so einfach beschafft werden können. Sobald es hierzu Neuigkeiten gibt, updaten wir euch natürlich!

Wie sucht ihr die Organisationen aus?

Als Deutschlands größte jugendlich geführte Hilfsorganisation haben wir seit 30 Jahren Erfahrung in der Arbeit in (Post)-Konfliktregionen. Die Arbeit mit lokalen Akteur*innen auf Augenhöhe war und ist uns dabei besonders wichtig. Diese Erfahrung sowie unser Netzwerk in Osteuropa nutzen wir auch jetzt, um Projekte zu unterstützen, die gerade wichtige Arbeit leisten.

Wer verwaltet die Spenden?

Durch die Arbeit in Südosteuropa und Jordanien hat SHL (Schüler*innen Helfen Leben) langjährige und erfahrene Mitarbeiter*innen in der Projektkoordination und -begleitung, die – in enger Abstimmung mit einem jugendlichen Leitungsgremium – aktuell darauf konzentrieren mit unseren Partner*innen vor Ort eng zusammenzuarbeiten, um zielgerichtete Nothilfe mit euren Spenden zu ermöglichen. Eure Spenden fließen dabei direkt an die Partner*innen in der Ukraine sowie auf den Fluchtrouten.

Warum teilt ihr nicht so viele Infos direkt aus dem Projekt wie andere Organisationen?

Wir wissen um die aktuell sehr hohe Belastung unserer Partner*innen in dieser Krisensituation und wollen den Mitarbeitenden vor Ort ermöglichen sich vor allem auf die Unterstützung der flüchtenden Menschen zu fokussieren ohne dabei ständig an Berichte und Fotos denken zu müssen. Und: Berichterstattung kostet nicht nur Zeit – sondern auch immer Geld. Trotzdem updaten wir euch als Spender*innen regelmäßig, damit ihr auch wisst wofür ihr euch #GemeinsamSolidarisch gezeigt habt. Wenn ihr konkrete Fragen zu den Projekten habt, könnt ihr uns natürlich auch immer gerne kontaktieren.

Schon gespendet! - Was können wir noch tun?

Es gibt viele Wege, um sich zu engagieren. Spenden für Organisationen können einer davon sein – genauso wichtig ist es jetzt aber, dass wir uns gut informieren und Informationen, die uns wichtig erscheinen auch sichtbar machen. Das kann auch über Social Media passieren. Zum Beispiel indem du Posts teilst, die Perspektiven beleuchten, die sonst vielleicht untergehen würden. Oder du kannst gemeinsam mit Freund*innen eine Demonstration besuchen, um euch aktuell wichtige Themen auf die Straße zu tragen. Außerdem kannst du auf den Seiten deiner Stadt oder Gemeinde und in lokalen Chat-Gruppen nachschauen, wo gerade vor Ort noch Unterstützung benötigt wird.
Und, nicht vergessen: Ein wichtiges Engagement kann auch sein, dass ihr gegenseitig füreinander da seid, euch in emotional belastenden Situationen unterstützt und ein Offenes Ohr füreinander habt.